Wenn du dich als Selbständiger mit deiner Webseite beschäftigst, kreuzt das Wort SEO bestimmt deinen Weg. Doch wofür steht SEO eigentlich?

SEO steht für Search Engine Optimization und beschäftigt sich mit der Kunst, die Inhalte einer Webseite so zu optimieren, dass sie für Suchmaschinen gut verständlich sind. Die Optimierung bezieht sich dabei sowohl auf die Schlüsselwörter der Webseite als auch auf die logische Strukturierung der Seitenstruktur und der Texte.

5 Minuten für deine Webseite
5 Minuten für deine Webseite
Was ist SEO?
/

Was sind Suchmaschinen

Um SEO richtig anzuwenden, musst Du verstehen was Suchmaschinen ausmacht und wie sie funktionieren.

Suchmaschinen sind Programme die uns Internetbenutzern helfen sich im Internet zurecht zu finden. Stellen wir ihnen eine Frage, finden sie eine Antwort darauf.

Die wohl bekanntesten Suchmaschinen sind Google, Bing, Yahoo, Duckduckgo, Yandex und Baydoo.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Suchmaschinen crawlen mit ihren Bots täglich tausende von Seiten und sammeln sie in einer riesen Liste. Dem sogenannten Index. Wenn wir in das Suchfeld eine Frage eingeben, gleicht der Algoritmus der Suchmaschine, das Thema mit seinen Indizierten Seiten ab und zeigt uns die thematisch passenden Seiten an.

Google hat ihr den am weitesten ausgereiften Algorithmus. Sind Bing, Yahoo, Yandex und Co noch stark auf die Benutzung von Schlüsselworten angewiesen, so versteh Google schon Zusammenhänge und Intentionen. Auf diese Weise kann Google meist noch bessere Ergebnisse anzeigen, als die anderen Suchmaschinen.

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung?

Viele glauben, dass SEO bedeutet, dass die Texte mit sogenannten Keywörter gepflastert werden müssen. Dies war vor 15 Jahren noch genug, jedoch ist SEO heute um einziges komplizierter.

Die Suchmaschinen haben heute eine Vielzahl an Faktoren, die für das Ränking von Bedeutung sind.

1. Keywörter

Keywörter sind auch weiterhin ein wichtiger Rankingfaktor, da die Suchmaschine so erkennt worum es im Text geht. Doch sind mittlerweile auch die Kontextwörter wichtig, durch die die Suchmaschine die Keywörter in ihren Kontext einordnen kann.

2. Interne Verlinkung

Je stärker die unterschiedlichen Seiten untereinander verlinkt sind, desto leichter fällt es der Suchmaschiene Inhaltscluster zu bilden.

3. Backlinks

Backlinks sind Links, die von einer anderen Webseite auf deine Webseite führen.

Früher waren Backlinks noch das A und O um bei Suchmaschinen auf Platz 1 zu landen. Mittlerweile können sie sogar schaden. Daher ist es wichtig nur Backlinks von ausgesuchten Seiten auf seine Seie verlinken zu lassen.

4. Autorität in seinem Thema

Am Anfang solltest du dich auf ein Thema konzentrieren. Je mehr du darüber schreibst, desto mehr hält dich Google für einen Experten auf dem Feld. Am Anfang kann es bis zu acht Monate dauern, bis ein Artikel auf Google rankt. Je mehr sich der Expertenstatus erhöht, desto schneller ranken auch die Artikel.

5. Formatierung der Texte

Besonders wichtig ist auch die richtige Formatierung der Texte mit HTML tags. Der Computer sieht keine schön designten Webseiten, sondern er sieht nur den rohen Text. Die HTML tags stellen sicher, dass die Suchmaschine die Hirarchie der Überschriften und somit auch der Themen erkennen kann.

Lese hier mehr zu den Überschriftentags h1-h6.

6. Sitemap

Eine Sitemap gibt die bildet die gesamte hirarchische Struktur der einzelnen Seiten einer Webseite wieder. Und zeigt auch an, wie häufig du Inhalte aktualisierst.

Diese kannst du mit Hilfe vpn einen Plugin erstellen und dann bei den jeweiligen Suchmaschinen hochladen. Auf diese Weise erkennt die Suchmaschiene schneller, für wen deine Seite relevant sein könnte.

7. Bounce Rate

Durch die Bounce Rate weiß die Suchmaschine ob der Nutzer die gewünschte Antwort erhalten hat, oder ob er noch weiter gesucht hat. Dies ist eine Verbindung von der Zeit die der Nutzer auf deiner Seite geblieben ist, und ob er danach noch weiter gesucht hat.

Der Schlüssel zu einer guten SEO optimierten Webseite

Der Schlüssel zu einer Webseite die gut zu finden ist, ist neben den technisches Faktoren, das kennen seiner Kunden.

Das einzige Ziel einer Suchmachine ist es dem Benutzter die gewünschten Informationen zu liefern. Je besser die Trefferquote, desto mehr Geld verdienen sie. Daher ist es wichtig seine Zielgruppe in und auswendig zu kennen. Welche Fragen würden sie stellen? Welche Probleme hat sie.

Je besser du dich in die Zielgruppe hineinversetzt und ihre Probleme kennst, desto mehr sind sie an deinen Texten und Problemlösungen interessiert. Und wenn dann alles noch so geschrieben ist, dass es auch die Suchmaschiene versteht, dann steht dem guten Ranking deiner Webseite nichts mehr im Weg.

Ich liebe Webseiten auf Grund Ihrer Vielseitigkeit. Man kann Texte lesen, sein Gehalt ausrechnen, Filme schauen, Bücher runterladen, einkaufen, meine Eintrittskarte kaufen oder meine Reise planen. Gefühlt gibt es nichts, was man mit einer Webseite machen kann.

Meine erste Webseite habe ich 2015 mit WordPress.com erstellt. Dann hat mir mein Bruder eine eigene Domain für meinen kleinen privatne Blog besorgt und mir WordPress.org installiert.

Und...

... es war eine Katastrofe. Nichts funktionierte mehr. Ich schaffe es nicht die Bilder richtig einzusetzten, alles war falschherum. Themes? Plugins? Was ist denn das?

Ich fand mich nicht mehr zurecht und gab auf.

2017 gründete ich mein Private Label für Silikonstempel. Dafür brauchte ich eine Webseite. Da ja WordPress nichts für mich war, entdeckt ich Wix für mich. Absolut idiotensicher. Auch ohne Programmierkenntnisse kann man die schönsten Webseiten bauen.

Nur...

Es ist teuer.

Und ich hatte kein Geld. Ein Jahr kostet gleich 100€, kommen dann noch extra Funktionen oder Besucher hinzu, muss man noch mehr draufzahlen.

Also doch wieder WordPress.

Und auf einmal machte es mir richtig Spaß.

Die Silikonstempel floppten, aber die Liebe zum Gestalten einer Webseite blieb.

Ich wollte und will leserfreundliche Webseiten erstellen. Webseiten, auf denen sich jeder sofort zurecht findet und hilfreiche Informationen mitnehmen kann.

Ich habe mich in die Vielseitigkeit von Webseiten verliebt. Man kann mit seinen Lesern interagieren, wenn man möchte. Sie informieren. Ihnen weiterhelfen.

Webseiten geben einem die Möglichkeit, ohne finanzielle Investition große Projekte zu erschaffen.

Ihre Webseite ist fertig und Sie sind bereit, sie der Welt zu zeigen. Stolz geben Sie den Namen Ihrer Webseite bei Google ein.

Aber:

Es passierst nichts!

Nicht mal auf der zehnten Seite ist Ihre Seite bei Google zu finden.

Warum ist die Seite nicht bei Google zu finden?

Google zeigt Ihre Seite nicht an, wenn sie den Namen Ihrer Seite angeben, da es nicht weiß, warum es sie anzeigen sollte. Google ist es egal, was sie für eine tolle Firma sind. Die Suchmaschine interessiert nur, die Bedürfnisse des Suchenden zu erfüllen. Erst durch den Kontext anderer Artikel versteht die Suchmaschine ob die Inhalte für den Suchenden interessant sind.

Daher wird Ihre Webseite nur angezeigt, wenn Sie die komplette Domain angeben und sie schon indexiert wurde.

Wieso ist meine Seite noch nicht indexiert?

Die Crawler der Suchmaschinen indexiert eine Seite nicht sofort, sondern es kann ein paar Tage dauern. Wenn die Seite nach ein-zwei Wochen nicht indexiert ist, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Dies können Sie am besten erkennen, wenn sie ihre URL durch die Searchconsole untersuchen lassen, die wird ihnen sagen, wo der Fehler liegen könnte.

Oft ist z.B. die ganze Webseite, oder spezifische Unterseiten mit einem No-Index-Tag versehen. Dies sagt den Suchmaschinen an, dann die Seite nicht indexiert werden soll. Dies wird häufig eingestellt, wenn die Webseite erst entsteht und noch nicht gefunden werden soll.

Wie lange dauert es um zu ranken?

Es kann bis zu 8 Monate dauern, bis ein veröffentlichter Text sein volles Potenzial zeigt. Dies hängt jedoch auch stark davon ab wie viele Texte Sie veröffentlichen. Je mehr Inhalte gepostet werden, die Suchmaschienen als relevant betrachten, desto schneller ranken Sie mit Ihrer Seite.

Kann ich den Prozess beschleunigen?

Die Indexierung der Webseite seitens der Suchmaschinen kann ein wenig beschleunigt werden, indem Sie in der Searchconsole eine Anfrage auf Indexierung einer bestimmten URL stellen. Auf diese Weise wird die Suchmaschine darauf hingewiesen, dass sich auf der URL neue Inhalte befinden. Dies ist besonders hilfreich wenn Sie auf eine alte URL neue Inhalte bereitstellen.

Die H1 Überschrift hilft Suchmaschienen das Thema deiner Seite zu begreifen. Damit Google, Bing und Co. deine Webseite lesen können, sind sie darauf angwiesen, dass du deinen Inhalt gut Stukturierst, damit die Crawler gleich verstehen, worum es in deinen Texten geht.

Doch selbst auf größeren Webseiten findet man häufig Strukturfehler im Inhalt, was die Überschriften angeht. Und auch von Klienten kommt sehr häufig die Frage wann sie eine H1, wann eine H2 und wann sie eine H3 benutzen sollten. Eigentlich ist es nicht kompliziert, man muss nur verstehen vofür H1-6 eigentlich steht.

Die H1 Überschrift muss nicht die Größte sein, aber die Einzigste.

Egal ob du deine Seite mit einem Homepagebaukasten, Wix oder WordPress erstellst, oder sie sogar selber programmierst, jede Seite basiert auf HTML und CSS.

Auch wenn du heute diese sogenannten Mark up Sprachen können musst, hilft es doch sehr ihre Funktion zu kennen. Um die Überschriften richtig zu setzten.

HTML dient dazu sie Seite zu Strukturieren. So sind die H1-H6 Überschriften eigentlich Begriffe aus HTML. Mit HTML sagt man dem PC, hier kommt ein Header, jetzt kommt einer Überschrift, jetzt kommt eine Textblock etc.

Mit CSS beschreibst du dann wie diese Texte auszusehen haben. Soll der Schrifttyp Blau sein und in Arial geschrieben, oder doch eher gold und unterstrichen. So kannst du mit CSS einen Paragrafen in Schriftgröße 32 schreiben und eine H1 in Schriftgröße 16.

CSS kümmert die Suchmaschienen nicht, sie lesen nur die HTML Struktur. Daher vermeide bitte deinen Text mit HTML zu stylen. Baukastensysteme bieten häufig voreingestellte Designs für die H1-H6 an, wodurch viele, Ich war übrigens eine davon, denken, dass wenn man eine große Überschrift will, man eine H1 einstellen muss. Aber:

Es darf nur eine H1 im Text geben!

Die H1 ist wie der Titel eines Buches. Es gibt sie nur einmal. Sie muss beschreiben worum es im Text geht. So sollte auch das Keyword, auf das der Text abziehlt auf jeden Fall in der H1 inbegriffen sein.

So sollte die Überschrift dieses Textes nicht heißen: "Wann benutze ich welche Überschrift" Ist zwar schön kurz, aber weder der Leser noch Google können verstehen, von welcher Überschrift ich rede.

Meine ich die Überschriften in meinem Kinderbuch, in meiner Doktorarbeit, in meinem Gedichteband, oder vielleicht doch in meiner Produktbeschreibung.

In meiner Überschrift "Wann benutzt Du eine H1 Überschrift, wann eine H2, wann eine… auf deiner Webseite?", ist sowohl das Keyword "H1 Überschrift" und Webseite enthalten. So weiß sowohl der Leser, als auch die Suchmaschiene sofort, worum sich der Text dreht.

Wann benutzt man eine H2 und H3 Überschrift auf seiner Webseite?

Die H2 Überschriften sind die Zwischenüberschriften. Es kann belieblig viele H2 geben. Kommt drauf an, wie lang die Seite ist. Doch es gibt eine einfach Regel an die du dich halten kannst, wenn du nicht genau weißt, wann du auf deiner Webseite eine H2 setzten sollst.

Jede Webseite ist in einzelne Sektionen unterteilt. Eine Sektion bildet sowohl thematisch als auch designtechnisch eine Einheit. In jeder dieser Sektionen sollte nur eine H2 vorkommen. die Zwischenüberschriften in den Sektionen sollten dann als H3 Überschriften gekennzeichnet werden.

Bei langen Texten, makieren die H2 Überschriften die Zwischenüberschriften. Die H3 Überschriften werden nur gesetzt, wenn der Absatz unter der H2 Überschrift noch nochmal unterteilt werden muss.

Wann benutzt man eine H1 Überschrift, wann eine H2...

Eine H2 Überschrift ist immer der H1 Überschrift untergeordnet und der H3 Überschrift übergeordnet.

Wenn man von oben nach unten einer Seite schaut, muss die H1 Überschrift immer als erstes kommen. Danach kommt immer eine H2 Überschrift. Nach einer H2Überschrift kann nochmal eine H2 Überschrift, oder eine H3 Überschrift kommen. aber niemals einen H1 oder H4-H6 Überschrift.

Genauso kann nach einer H3 Überschrift wieder eine H3 Überschrift kommen, aber niemals eine H1. Wenn man sich für eine H2 Überschrift entscheidet, muss einem bewusst sein, dass der Suchmaschiene deutlich gemacht wird, dass hier ein neuer thematischer Abschnitt anfängt, der nicht mehr direkt mit der vorherigen H3 Überschrift zusammenhängt.